16. November 2011

Aufgelesen und kommentiert: S21-Volksentscheid

Nur eins steht schon fest: Mit der Entscheidung am Abend des 27. November löst sich das Problem “Stuttgart 21″ nicht in Luft auf.
Rudolf Rauschenberger in: Kein Ende des Streits, ZDF 16.11.2011
Die Volksabstimmung zum Stuttgart 21-Kündigungsgesetz empfinde ich als Zumutung: mit JA stimmen wenn man NEIN meint. (Oder umgekehrt.) Das ist nicht akzeptabel.

Außerdem bin ich der Auffassung, dass man die Kernziele Lärmschutz plus Stadtentwicklung weniger belastend für Anwohner, Pendler und Steuerzahler erreichen könnte. Teile des Projekts finde ich sinnvoll und notwendig, aber den überwiegenden Teil lehne ich ab.

Meine Meinung im Einzelnen:
  • Entlastung der Filstäler? Für den Güterverkehr bietet sich ein Ausbau der Remstal-Strecke an.

  • Magistrale Paris-Budapest? Europäische Verkehrsachse mit überragender Bedeutung? Saukomisch. Für große Entfernungen ist das Flugzeug die erste Wahl.

  • Kopfbahnhof 21 statt Tiefbahnhof? Ausgerechnet den oberirdischen Teil des Stuttgarter Hauptbahnhofs mit seinen langen und verschlungenen Wegen wollen S21-Befürworter UND S21-Gegner (mindestens teilweise) erhalten. Hey, das Dampflokomotiven-Zeitalter ist vorbei. Weg damit!

    Als (vorläufiger) Ersatz für Fernzüge könnte der Bahnhof von Bad Cannstatt herhalten: 8 Durchgangs-Gleise, nur eine Station vom Hauptbahnhof entfernt. Mit ein paar Änderungen könnte man den Cannstatter Bahnhof meiner Einschätzung nach billig und schnell fit machen, z.B. mit zusätzlichen Gleisen über den Neckar und (mindestens) einem weiteren Tunnel durch den Rosenstein. Beides ist im Rahmen von S21 geplant und genehmigt. Bauen!

  • Hochgeschwindigkeit-Trasse Stuttgart – Ulm? Weil andere Bahn-Projekte Vorrang haben: später und zusammen mit einem großen Fernbahnhof (z.B. den ästhetisch überzeugenden S21-Entwurf) am Stuttgarter Flughafen realisieren. Plus Anbindung an die bestehende Hochgeschwindigkeit-Strecke bei Kornwestheim. Die Gleise hierfür würde ich oben herum bzw. durch den Krähenwald legen. (Motto: oben bleiben! ;-))
[Nachtrag vom 28.11.2011: Das Ergebnis der Volksabstimmung ist bitter. Und bedeutet IMHO auch, dass der Traum einer grün-roten Bundesregierung geplatzt ist - mindestens für die nächste Bundestags-Wahl.]

Links zu weiteren Artikeln:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen